Bofist

Bofist (Bovist) Sm "eine Pilzart" erw. fach. (15. Jh.), fnhd. vohenvist "Füchsinnenfurz" Stammwort. Zu mhd. vohe "Füchsin" (Fähe) und mhd. vist "Furz" (Fist). Der Anlaut wird gegen den Anlaut des zweiten Gliedes mitteldeutsch und niederdeutsch dissimiliert; die entstehende Form wird teils sekundär motiviert (zu Pfauen-, Buben-Fist), teils für ein Fremdwort angesehen. Dem Hinterglied entspricht mit gleicher Bedeutung genau gr. pézis "Bofist". Allgemeiner ist die Bezeichnung "Wolfsfurz" in gr. lykóperdon (so auch die botanische Bezeichnung dieses Pilzes), nndl. wolfsveest, nfrz. vesse-de-loupe u.a. Die Benennung bezieht sich auf die bei Berührung des alten Pilzes ausstäubenden Sporen.
Forssman, B. MSS 29 (1971), 47-70. deutsch ix. (fist), s. Fähe

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bofist — Bofist, s. Bovista …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bofist — Bofist, Stäubling, die Arten von Lycoperdon und Bovista aus der Familie der Gasteromyzeten, rundliche Schwämme, die sich bei der Reife am Scheitel öffnen und die Sporen als Staub entleeren [Tafel: Pilze, 33] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bofist — ↑ Bovist …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bofist — Bo|fist 〈m. 1〉 = Bovist * * * Bo|fist [auch: bo fɪst ], Bovist [ bo:vɪst, auch: bo vɪst], der; [e]s, e [spätmhd. vohenvist, eigtl. = Füchsinnenfurz, ↑ Fähe, ↑ Fist]: kugeliger Pilz, der nach der Reife aufplatzt, wodurch die staubfeinen Sporen ins …   Universal-Lexikon

  • Bofist — Bo|fist [auch bo fɪst ], Bo|vist [ bo:vɪst , auch bo vɪst ], der; [e]s, e (ein Pilz) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bōfist, der — Der Bōfist, des es, plur. die e, eine Art Staubschwämme, welche fast kugelförmig, und mit einem feinen braunen Staube angefüllet ist, der, wenn man den Schwamm zerdrückt, mit einem Zischen heraus fähret; Lycoperdon Bovista, L. Die letzte Hälfte… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bovist — Bo|vist 〈a. [ vı̣st] m. 1〉 Angehöriger verschiedener, auf faulenden Stoffen lebender Gattungen der Bauchpilze; oV Bofist [<vohenfist (15. Jh.); zu mhd. vohe „Füchsin“ + nhd. Fist] * * * Bo|vist : ↑ Bofist. * * * Bovịst   [aus… …   Universal-Lexikon

  • Bovist — Sm Bofist. Bofist (Bovist) Sm eine Pilzart erw. fach. (15. Jh.), fnhd. vohenvist Füchsinnenfurz Stammwort. Zu mhd. vohe Füchsin (Fähe) und mhd. vist Furz (Fist). Der Anlaut wird gegen den Anlaut des zweiten Gliedes mitteldeutsch und niederdeutsch …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Fist — Fịst 〈m. 1〉 1. 〈umg.〉 leise entweichender Darmwind 2. 〈Bot.〉 = Bofist [<mhd. vist <germ. *fist; zu idg. *peis „blasen“; hierzu fies, fispeln, fispern, Bofist] * * * Fịst, der; [e]s, e [mhd. vist, vīst, wohl zu einem Verb mit der Bed.… …   Universal-Lexikon

  • Kartoffelbovist — Kar|tọf|fel|bo|vist 〈[ vıst] m. 1; Bot.〉 giftiger Pilz mit festem, hartem, knollenförmigem Fruchtkörper von unangenehm stechendem Geruch: Scleroderma vulgare * * * Kar|tọf|fel|bo|fist, Kar|tọf|fel|bo|vist, der: runder Bofist, der in Farbe u.… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.